top of page

Prioritäten

Die historische Entwicklung der institutionellen Kirche ist gekennzeichnet durch die Konsolidierung hierarchischer Befugnisse, Lehren und Schriftauslegungen, die die Macht in die Hände einer kleinen Gruppe ordinierter männlicher Führungskräfte gelegt haben. Dies hat dazu geführt, dass Frauen als massgebliche Lehrerinnen, Leiterinnen und Partnerinnen in der Entwicklung der Kirche nahezu ausgeschlossen wurden. Die Kultur der zölibatären männlichen Vorherrschaft ist nicht nur eine Quelle der Unterdrückung für Frauen, sondern auch schädlich für die Existenz und die Achtung der Menschenrechte in der Kirche.

Doch das muss nicht so sein.

 

Überall auf der Welt diskutieren und schreiben Menschen darüber, wie die Dinge in Zukunft anders sein können. Über ein globales Netzwerk von Online-Gemeinschaften tauschen sie ihre Visionen und Hoffnungen, ihre Kämpfe und Gebete aus und entwerfen und modellieren neue Wege, Kirche zu sein, in der alle willkommen, gehört und einbezogen sind.

Durch unsere weltweite Vernetzung fragen wir:

- Was erhoffen sich die Frauen von ihrer Kirche?

- Was muss sich ändern?

- Welche Themen brauchen Aufmerksamkeit?

 

Das CWC versucht, eine erneuerte Kirche zu gestalten, indem es integrativ und repräsentativ ist und sich für gleiche Würde und gleiche Menschenrechte für alle Frauen in unserer weltweit vielfältigen und multikulturellen Kirche einsetzt.

bottom of page